SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.050 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Fix & Foxi Magazin Nr. 01/2010

Geschichten:
  • FIX & FOXI: Das Licht der Tiefe
  • FIX & FOXI: Lupo Reloaded

Deutsche Erstveröffentlichungen

Chefautor: Tim Born, Zeichner: Nadia Enis, Diana Lazaru, Alexander Uhde, Colorierung: Andreas Kemerle, Tassilo Rau

Gimmick-Beilage: Der Stachelrochen



Story:
In Das Licht der Tiefe, der ersten langen Geschichte, gehen Fix & Foxi auf Erlebnisreise nach Perlynesien, einer Insel im Südpazifik. Professor Knox hat entdeckt, dass sich dort vor der Küste ein riesiger Spalt auf dem Meeresgrund aufgetan hat. Er vermutet, dass sich der Graben vergrößern und im schlimmsten Fall riesige Killer-Wellen (Tsunamis) auslösen könnte. Er will der Sache mit seinem nigelnagelneuen Tiefsee-U-Boot buchstäblich auf den Grund gehen und baut auf die wachsamen Augen und Ohren der beiden gewitzten Füchse aus Fuxholzen.

Lupo, der laut Charakterbeschreibung „abgefahrenste, coolste, aufgedrehteste Typ der Fix-und-Foxi-Familie“, belauscht die Vorbesprechungen und schmuggelt sich als blinder Passagier an Bord des Flugzeugs.

Auf ihrer Entdeckungsreise in die Tiefsee treffen die Helden auf so manches ungewöhnliche Getier.

In der Kurzgeschichte Lupo Reloaded hat Lupo mal wieder nur Unsinn im Kopf: er plündert frech den Kühlschrank von Oma Eusebia, bringt fies die Briefmarkensammlung von Onkel Fax in Unordnung oder lässt mit Schadenfreude die Luft aus den Fahrradreifen von Fix, Foxi und Lupinchen.

So kann es nicht weitergehen, und so wendet man sich an Professor Knox, der schon die passende Idee hat. Er will Lupo „reloaden“: er spielt ihm quasi wie beim Einrichten eines neuen Computers eine neue Persönlichkeit auf seine „Festplatte“. Doch der Schuss geht nach hinten los …



Meinung:

Ein neues Jahrzehnt, ein neuer Anlauf für das Comicheft FIX & FOXI. Im Jahre 2010 heißt der Lizenznehmer New Ground Publishing und dieser will auch digital und im Internet durchstarten. Somit ist ab sofort jeder 1. Freitag im Monat Fix & Foxi Tag!

Die Kauka-Figuren waren eigentlich nicht so lange weg von den Kiosken oder den Regalen der Zeitschriftenhändler, wie manch einer prophezeit hatte. Das letzte der 44 Hefte aus dem Tigerpress Verlag erschien vor knapp einem halben Jahr im Juni 2009. Als die allererste Serie im Jahre 1994 eingestellt wurde, dauerte es immerhin bis zum Jahr 2000 als Ehapa mit seiner Version auf den Markt kam und kurzatmig nach nur drei Ausgaben wieder einstellte. Danach vergingen weitere fünf lange Jahre bis Ende 2005 Tigerpress die Füchse wieder publizierte.

Im nunmehr beeindruckenden 58. Jahrgang präsentiert sich FIX & FOXI mit seiner Nr. 01/2010 mit 52 Seiten für 2,95 Euro. Die Auflage der Startausgabe soll 55.000 Exemplare betragen. Bei Tigerpress wurden zuletzt nur noch 18.000 Hefte pro Ausgabe gedruckt.

Ganz im Geiste von Rolf Kauka, wird das Heft mit einem Vorwort von Alexandra Kauka („Liebe Freunde“) eröffnet. Von den über 50 Seiten Gesamtumfang sind leider nur etwas mehr als die Hälfte Comics. Hier gibt es keinerlei Experimente, dafür werden zwei brandneue Geschichten abgedruckt. Nachdrucke soll es vorerst keine geben.

Die erste Geschichte Das Licht in der Tiefe bietet 20 Seiten Abenteuer an exotischen Orten. Die Zeichnungen sind passabel, wenngleich an manchen Stellen noch ein unsicherer Strich zu sehen ist. Dennoch ist es lobend hervorzuheben, dass man bewusst auf neue Geschichten setzt. Beim Tauchgang in die Tiefsee sind alleine drei Seiten mit großformatigen Splashpages gefüllt. Sicherlich für die alteingesessene F&F-Gemeinde etwas gewöhnungsbedürftig, aber so sind die Zeiten.

Lupo Reloaded, die zweite Geschichte, zeigt auf acht Seiten typische Späßchen des gefräßigen Witzbolds, allerdings hat die Geschichte auf der letzten Seite ein ziemlich abruptes, schlecht konstruiertes Ende, das an den erzählerischen Qualitäten des Autors zweifeln lässt.

In Zukunft sollen auch die Comics voll auf der Höhe der Zeit sein. Wichtige Ereignisse sollen laut Chefautor Tim Born in FIX & FOXI eine Rolle spielen. Fürs nächste Heft ist in der Vorschau bereits eine Geschichte mit dem Thema „Karneval“ geplant, und im Sommer werden sich die Bewohner von Fuxholzen mit der Fußball-Weltmeisterschaft beschäftigen. Der Leser wird eine Modernisierung auch an kleinen Details zu spüren bekommen: Plattenspieler sind passé, denn Fix & Foxi hören ihre Lieblingsmusik heutzutage auf dem iPhone.

Die Comics sind am Anfang und am Ende des Heftes platziert. Dazwischen gibt es jede Menge „Magazin“-Teil. In den Beiträgen Fix & Foxi erklärt gibt es Wissenswertes über die Bewohner der Tiefsee oder einen Artikel über Rochen – die Brüder der Haie. Alle Beiträge dieser Art sind fundiert gestaltet, sei es durch schönes, passendes Bild- und Fotomaterial, sei es durch die Gestaltung als Kurzartikel, die interessierten Kindern Wissen mit Hintergrund vermitteln und nicht nur die Tierwelt vorstellen, sondern auch wichtige Hinweise auf Natur- und Tierschutz geben. Hier arbeitete man auch mit dem WWF und der Zeitschrift YOUNG PANDA zusammen.

In der Rubrik Fix & Foxi Aktuell gibt es News über Filme, Bücher, Hörspiele, die für Kinder interessant sein könnten, ebenso wie Infos über die neue Webseite oder den Fix & Foxi Club.

Da dies von einem Kinder-Magazin für die MICKY MAUS-Zielgruppe zum guten Ton gehört, gibt es auch hier ein Gimmick. Als Beilage "zum Spielen & Sammeln" wird ein Stachelrochen aufgeboten. In der Badewanne dürfte der kleine tiefseetauchende FIX & FOXI-Leser damit nicht mehr einsam sein.

Mit der Print-Ausgabe werden die Hefte auch digital angeboten. So wird jede Nummer auch zum Download bereitgestellt. Man wird sehen, wie der Zuspruch dieser modernen Publikationsform sein wird.



Fazit:
Auf dem schrumpfenden Markt von Kiosk-Comics wird es auch für diese neue Inkarnation von FIX & FOXI nicht leicht sein, Fuß zu fassen. Der hohe Anteil an Wissensseiten und redaktionellem Magazin-Teil könnte eine Chance bedeuten neue Leser zu finden, könnte aber auf der anderen Seite die traditionellen Comic-Fans, die dem Heft lange Jahre die Treue gehalten haben, verprellen.

Nach einem Heft kann man noch nicht allzu viel sagen. Die Macher von New Ground Publishing haben ihre Hausaufgaben gemacht. Das Debüt ist mit Liebe zum Detail, gründlich und solide ausgeführt. Der erste Eindruck ist gut, aber etwas unspektakulär. Bei der Qualität der Comics ist noch viel Raum für Spielereien und Überraschungsmomente. Es bleibt zu hoffen, dass die Macher dies ausprobieren.


Fix & Foxi Magazin Nr. 01/2010 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Fix & Foxi Magazin Nr. 01/2010

Autor der Besprechung:
Matthias Hofmann

Verlag:
New Ground Publishing

Preis:
€ 2.95

52 Seiten

Fix & Foxi Magazin Nr. 01/2010 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • interessanter Magazin-Teil
  • Beibehaltung des alten Logos
Negativ aufgefallen
  • zu wenig Comics
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1.33
(6 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 08.01.2010
Kategorie: Fix & Foxi
«« Die vorhergehende Rezension
SinBad 2: In den Klauen des Djinns
Die nächste Rezension »»
Perry - Unser Mann im All 136
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.