SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.562 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Punisher Dark Reign

Geschichten:
Finstere Zeiten (Teil 1-5)
Autor: Rick Remender, Zeichner: Jerome Opena

Story:
Der Punisher will Norman Osborne killen! Da kommt die öffentliche Rede des Super-Schurken wie gerufen. Doch bevor Frank seinen Anschlag erfolgreich durchziehen kann, schreitet Sentry ein. Kurz darauf setzt der mächtige Sentry Frank stark zu, der nur knapp durch Hacker Henry gerettet werden kann. Von nun an machen beide gemeinsam ihre Jagd auf Osborne und The Hood, die unter einer Decke stecken und gefährlich abstruse Pläne schmieden. Frank Castle brennt ein Actionfeuerwerk erster Güte ab, um seine Gegner zu schlagen, doch die haben auch ihrerseits fulminante Tricks auf Lager und kontern ohne Luft holen zu müssen.

Meinung:
Im Band "Punisher 1: Dark Reign" geht Frank Castle richtig ab! Um seinen Erzfeind Norman Osborn zu töten, verbündet sich der Punisher mit dem klugen Hacker Henry, der ihm über Funk stets den Weg weist und vor heranrückenden Gegnern warnt. Zusammen decken sie Osbornes verschwörerische Lüge auf, die Kriminalitätsrate würde zurückgehen. Osborne in seiner Glaubwürdigkeit getroffen, reagiert natürlich arg angekratzt, da er seine dunklen Machenschaften vertuschen will. In Wahrheit ist er es, der die Unterwelt kontrolliert. Das Team aus Hacker und Punisher sorgt für ein rasches Auffliegen einiger getarnter Firmen der Osborn-Gruppe und schneidet so empfindliche Wunden in die Pläne und Geschäfte ihres Widersachers.

Der Comic ist vollgepackt mit Action und Schiessereien. Kaum eine Seite kommt ohne Explosionen oder herumschnellende Kugeln aus. Der Band hat von der ersten Seite an eine tolle Dynamik, die zum einen das Lesen kurzweilig und zum anderen die Story richtig interessant macht. "Punisher 1: Dark Reign" vereint die fünfteilige US-Serie "Living in Darkness" (Punisher Vol. 8, 1-5). Im ersten Abschnitt bekommt Frank die volle Power Sentrys zu spüren, vor der ihn Hacker Henry gerade eben retten kann. Fortan kämpfen beide zusammen und stellen sich einer ganzen Reihe skrupelloser Feinde.

Die Gegner des Punisher-Teams sind dabei keinesfalls zu unterschätzen. Auch sie haben einiges drauf und warten nur auf den richtigen Zeitpunkt, ihre bösen Pläne umzusetzen und damit Chaos und Zerstörung heraufbeschwören. Als sich herausstellt, dass Osborne mit dem rätselhaften The Hood kooperiert, wird die Lage noch ein Stück gefährlicher und das Vorhaben Franks, den bösen Jungs das Handwerk zu legen, deutlich anspruchsvoller. Die Figuren werden im Comic gut beleuchtet und ordentlich charakterisiert. Frank ist einfach nur cool, The Hood ein kaum einzuschätzender Dämon und am Ende tritt sogar eine bereits todgeglaubter Figur auf, was die finale Überraschung des Bandes ist. Also ist nicht nur Action geboten, sondern auch die agierenden Typen passen bestens in den Kontext.

Neben der knallharten Story, die dem Helden einen Gegner nach dem anderen vorsetzt, der Franks Kampfeslust auf die Probe stellt, begeistert der Band durch seine stetig unsichere Atmosphäre. Dunkle Zeichnungen bebildern diese trübe Lage, welche sich in Stadt und Gesellschaft breit gemacht hat. Am Rande der Existenzgrundlage ist man schutzlos den Machenschaften der Fieslinge ausgeliefert. Alles ist heruntergekommen und strotzt nur so vor ödem Dasein. Die Bilder drücken diese Stimmung durch die entsprechende farbliche Gestaltung, wie auch dem Zeichenstil aus, der auf eine reduzierte Art mehr andeutet als wahrhaftig zeigt. Doch vor allem die Kämpfe mit den unzähligen Gegnern sind visuell rasant umgesetzt und bringen richtig Action auf die Heftseiten. Im redaktionellen Teil am Ende des Bandes gibt Christian Endres dem Leser noch einige interessante Informationen mit auf den Weg.

Fazit:
"Punisher 1: Dark Reign" wird seine Fans durch gekonnte Verknüpfung von Action und Story begeistern. Figuren und Inhalt sind ausgewogen und gleichwertig in das Konzept des Bandes eingeflossen. Die visuelle Umsetzung durch die atmosphärischen Zeichnungen und deren passende Farbgebung schafft den passenden Rahmen für Frank Castles beeindruckenden Auftritt gegen Norman Osborne, Sentry und den rätselhaften The Hood.

Punisher Dark Reign - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Punisher Dark Reign

Autor der Besprechung:
Marcus Offermanns

Verlag:
Paninicomics

124 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Gute Zeichnungen
  • Action satt
  • Ordentliche Story
  • Informeller Redaktioneller Teil
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.01.2010
Kategorie: Punisher
«« Die vorhergehende Rezension
Die Neptune 4: Showdown im Südpazifik
Die nächste Rezension »»
Der ultimative Wolverine vs Hulk
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.