SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.045 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Die Abenteuer von Tanguy und Laverdure - Die Gesamtausgabe 1

Geschichten:

Die Abenteuer von Tanguy und Laverdure: Die Gesamtausgabe
Die Schule der Adler (Originaltitel: „Les Aventures de Tanguy et Laverdure: L’intégrale 1: L’Ecole des Aigles“)

Text: Jean-Michel Charlier

Zeichnungen: Albert Uderzo

Stories:

  • Die Schule der Adler („L’Ecole des Aigles“)
  • Für Ehre und Vaterland („Pour l’honneur des Cocardes“)
  • Gefahr im Himmel („Danger dans le ciel“)


Bonus-Material:

  • Artikel: „Jean-Michael Charlier, auf der anderen Seite des Cockpits“
  • Artikel: „Michel Tanguy stellt seine Maschine vor“



Story:

Drei Geschichten werden in diesem Band geboten:

In den ersten beiden zusammenhängenden Geschichten „Die Schule der Adler“ und „Für Ehre und Vaterland“ werden die beiden Helden der Serie, Michel Tanguy und Ernest Laverdure, eingeführt. Die beiden Freunde stehen am Anfang ihrer Karriere und kommen als Abgänger der Flugschule Salon-de-Provence in die Jagdflieger-Schule nach Meknès in Marokko. Gleich auf den ersten Seiten wird klar, dass Tanguy der gut aussehende, intelligente Held ist und Laverdure den Sidekick spielt, die Rolle des tollpatschigen Partners, der zum einen für den nötigen „Comic Relief“ sorgt, zum anderen aber auch furchtlos genug ist, wenn es darum geht, spannende Abenteuer zu bestehen.

Auf der Flugschule treffen sie unter anderem auf ihren Ausbilder, Leutnant Darnier, einen besonders harten Hund, sowie auf den Flugschüler Jacques de Saint-Helier, Sohn eines berühmten französischen Jagdfliegers. Letzterer leidet stark an Komplexen, Depressionen und Flugangst, will sich dies aber nicht eingestehen und gerät dadurch verstärkt ins Visier von Ausbilder Darnier.

Bei ihrem ersten Einsatz, der Ortung und Sicherung eines geheimen Raketensprengkopfs, kommt es zu einer Katastrophe …

In der dritten Geschichte, „Gefahr im Himmel“ haben die beiden Helden die Jagdflieger-Schule in Meknès verlassen und treten in das 10. Geschwader in Creil ein und werden dort Teil der ersten Schwadron, den „Enten“. Gleichzeitig tauschen sie ihre Flugzeuge aus. Aus dem Übungsflieger Lockheed T-33 wird das Überschallflugzeug S.M. B-2.

Auch hier tritt Laverdure gleich zu Beginn ein ums andere Mal in jedes erdenkliche Fettnäpfchen. Doch als es später darum geht, ausländischen Spionageflugzeugen das Handwerk zu legen, ist er wieder mit Tanguy zur Stelle.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Gesamtausgaben kommen langsam stark in Mode, und so war es nur eine Frage der Zeit, bis auch das Fliegerass Michel Tanguy seine triumphale Rückkehr auf dem deutschen Comicmarkt feiert. Lange genug hat’s gedauert, denn immerhin startete die französische Vorlage dieser Gesamtausgabe bei Dargaud bereits im Jahre 1996.

Das Geburtsjahr der Abenteuer von Tanguy und Laverdure liegt jedoch noch viel länger zurück. Die beiden Jagdflieger drehten ihre ersten Runden 1959 in der Debütausgabe des bahnbrechenden Comic-Magazins PILOTE, übrigens im gleichen Heft, in dem auch Comic-Kollege Asterix debütierte. Wenn man dann noch in Betracht zieht, dass die Stories von J.M. Charlier und die Zeichnungen von Albert Uderzo stammen, kann man gar nicht anders, als diese Serie als einen der absoluten Klassiker der franco-belgischen Comickunst zu bezeichnen.

In Deutschland hat die Serie eine wechselhafte Geschichte hinter sich, die jeweils auch eine Namensänderung mit sich brachte. In den 60er Jahren in Kaukas LUPO MODERN hieß die Serie ROLF UND MIKI. In den 70er Jahren im ZACK des Koralle-Verlags schenkte man sich den Laverdure und nannte sie lautmalerisch MICK TANGY. In den 80er Jahren wurde sie bei Ehapa MICK TANGUY genannt, und in den 90er Jahren hieß sie TANGUY UND LAVERDURE. In der neuen Gesamtausgabe wurde endlich auch der Vorname des dunkelhaarigen Franzosen wieder „renaturiert“ in „Michel Tanguy“.

Die vorliegende Gesamtausgabe war schon lange überfällig. Die Kinder der ZACK-Generation sind im besten Nostalgie-Alter, und ein waschechter Klassiker wie dieser hat es wahrlich verdient, in einer würdigen Edition dem Comic-Fan von heute wieder zugänglich gemacht zu werden.

Es werden nicht nur alle Abenteuer in chronologischer Reihenfolge präsentiert. Es wird auch darauf geachtet, dass die Originalfassungen zum Abdruck kommen. Zum Beispiel war das erste Abenteuer damals in PILOTE ein extralanges Abenteuer von 84 Seiten. Für die spätere Albenausgabe wurde es gesplittet und ein Panel eigens dafür neu gezeichnet. In dieser neuen Gesamtausgabe kommen die originalen Seiten wieder zum Abdruck.

Außerdem werden die Titelbilder des Alben geboten, die jeweilige Veröffentlichungshistorie und Bonus-Material wie z.B. seltenes Dokumentationsmaterial, welches bislang nicht in Albenform vorlag.

Die Geschichten von Charlier lassen sich auch 50 Jahre später noch lesen. Der Charme der Figuren überträgt sich auch 2009 auf den Leser. Die nicht selten vorhandene Situationskomik wirkt ebenfalls nicht fehl am Platz, und die Zeichnungen von Uderzo haben auch dem Zahn der Zeit stand gehalten.

Bemängeln könnte man höchstens das Titelbild-Motiv, welches wirkt, als hätte jemand ein Panel von den Innenseiten ausgeschnitten und mit dem Overhead-Projektor aufgeblasen. Aber dafür müsste man den Leuten von Dargaud die nötige Kopfnuss verpassen, denn das Cover ist identisch mit der französischen Integrale-Ausgabe.

Bemängeln könnte man ferner noch die Farbgebung, die leider sehr bonbonfarben daherkommt, aber auch hier kann man Ehapa keinen wirklichen Vorwurf machen, denn so war sie halt in den alten Zeiten. Und man sah sich offenbar nicht genötigt, hier was zu verändern.



Fazit:
Die Serie DIE ABENTEUER VON TANGUY UND LAVERDURE ist neben BUCK DANNY und DAN COOPER eine der drei wichtigsten franco-belgischen, wenn nicht der europäischen Flieger-Comics. Man kann wohl mit Fug und Recht behaupten, dass die Serie als Gesamtwerk gesehen an erster Stelle von den Dreien steht.

Das Fazit überrascht nicht. Diese Gesamtausgabe darf in keiner Sammlung fehlen. Wenn man sich einmal Band 1 zugelegt hat, kann man gar nicht anders, als sich auch die Folgebände zu besorgen. Und das Tolle ist: die besten Abenteuer, gezeichnet von Jije, kommen erst noch!


Die Abenteuer von Tanguy und Laverdure - Die Gesamtausgabe 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Die Abenteuer von Tanguy und Laverdure - Die Gesamtausgabe 1

Autor der Besprechung:
Matthias Hofmann

Verlag:
Ehapa Comic Collection

Preis:
€ 29.95

ISBN 13:
978-3-7704-3287-5

154 Seiten

Die Abenteuer von Tanguy und Laverdure - Die Gesamtausgabe 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • exzellenter Gesamteindruck
  • chronologische Veröffentlichung mit Extras
  • der beste Flieger-Comic aller Zeiten
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(5 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.11.2009
Kategorie: Die Abenteuer von Tanguy und Laverdure
«« Die vorhergehende Rezension
Storm 10: Die Piraten von Pandarve
Die nächste Rezension »»
Ein Mann geht an die Decke
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.