SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.648 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Miss Endicott 1: Die Vergessenen

Geschichten:
Autor: Jean-Christophe Derrien, Zeichner: Xavier Fourquemin

Story:
Patricia Endicott kehrt im Anschluss an eine lange Reise nach London zurück, genau zu dem Zeitpunkt, als ihre Mutter "Maggie" - Magaret Maeleine Endicott - begraben wird.
Patricia nimmt eine Stelle als Gouvernante bei der Familie Folseys an, doch nachts übernimmt sie die Rolle ihrer verstorbenen Mutter - als Schlichterin von London. Sie nimmt sich der kleinen und großen Probleme der einfachen Leute der Stadt an und zeigt von Anfang an, dass mit ihr nicht zu spaßen ist.

Gleich ihr erster Fall führt sie auf die Spur der Vergessenen, der Zerlumpten und Missgestalteten, zu denjenigen, die die Leute von "Oben" nicht sehen möchten und nur während der Nacht dulden, wenn die Schatten sie verbergen. Die "Vergessenen" stehen kurz vor einer Revolte und Patricia hat alle Hände voll zu tun, um den sich anbahnenden Krieg zu verhindern. Doch da erhält sie unerwartete Unterstützung...

Meinung:
Eine zierliche Gouvernante, die gut mit Kindern umgehen kann, aber auch sonst mit allerlei Überraschungen aufwarten kann - klar da denkt man zu allererst an Mary Poppins, jenes mit magischen Fähigkeiten ausgestattetes Kindermädchen, die Hauptfigur in den Romanen der australischen Schriftstellerin P. L. Travers.

"Miss Endicott" zeigt aber gleich zu Anfang, dass mit der zierlichen Person, nicht gut Kirschen essen ist. In überraschender und beeindruckender Weise weist sie ein ums andere Mal körperlich überlegende Gegner in ihre Schranken.

Insofern könnte man meinen, dass der erste Band "Die Vergessenen" nicht unbedingt eine Kindergeschichte ist, doch Xavier Fourguemin, der hier zu Lande durch "Die Legende vom Changeling" (Piredda) bekannt sein sollte, versteht es, mit seinen märchenhaften Zeichenstil der Handlung einen zauberhaften Touch zu verleihen. Es bleibt abzuwarten, ob auch der zweite Band diese kindliche Mystik beibehalten kann.

Gute - nicht wirklich überraschende Geschichte, die sehr schön umgesetzt wurde.

Fazit:
Ein Märchen - mit einem großen Vorbild

Miss Endicott 1: Die Vergessenen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Miss Endicott 1: Die Vergessenen

Autor der Besprechung:
Stephan Schunck

Verlag:
Piredda Verlag

Preis:
€ 19,50

ISBN 13:
978-3-941279-32-2

80 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Ein schönes Kindermärchen
  • Ein märchenhafter Zeichenstil
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.11.2009
Kategorie: Miss Endicott
«« Die vorhergehende Rezension
TEXT+KRITIK Sonderband: Comics, Mangas, Graphic Novels
Die nächste Rezension »»
Batman R.I.P. - Das Erbe
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.