SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.053 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - B.U.A.P. 6: Garten der Seelen

Geschichten:
US-BPRD "Garden of Souls"
Autor: Mike Mignola und John Arcudi, Zeichner: Guy Davis

Story:
Die B.U.A.P. erholt sich gerade von einem Einsatz, als Abe Sapien ein Päckchen mit höchst interessantem Inhalt erhält. Auf der Suche nach Informationen über seine vorherige Existenz begibt er sich auf die Reise zu dem Ort, der ihn in auf der Karte im Päckchen gezeigt wurde. Captain Benjamin Daimio begleitet ihn bei seiner Mission. Schnell findet Abe sein Ziel, und erfährt alles über seine Vergangenheit. Doch seine Gastgeber sind nicht so nett wie sie vorgeben, und ihr Plan, der kurz vor der Ausführung steht, ist nicht gerade das, was Abe Sapien sich von einer zukünftigen Welt vorstellt. Und dann ist da auch noch, die geheimnisvolle Mumie, die in Theben gelebt hat, und seit 100 Jahren wieder unter den Untoten wandelt. Inwieweit ist sie Abe bei der Verhinderung des Plans hilfreich?

Meinung:
Die B.U.A.P (Behörde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen) dürfte jedem Hellboy-Fan bekannt sein. So ist doch der Höllenjunge ein Teil dieser Einheit, und die Figuren um Abe Sapien und Liz Sherman sind ebenfalls durch Film und Spiel bekannt. Doch in B.U.A.P. geht es einzig und allein um die Spezialagenten. Hellboy bleibt bei diesem Abenteuer komplett außen vor, auch wenn der Leser manchmal zu meinen scheint, dass Hellboy gleich um die Ecke gesprungen kommt.
Doch dies ist nicht der Fall, und somit wird einem hier eine Story präsentiert, die in guter alter Mystery-Manier daher kommt. Die Suche Abe Sapiens nach seiner alten Identität und das Auffinden von verrückten Wissenschaftlern (die einmal seine Freunde waren), gestaltet sich spannend, aber wenig überraschend.

Die Handlung ist nicht gerade spektakulär und unbekannt, sondern wurde so auf die ein oder andere Weise schon öfter erzählt. Lediglich der Punkt, dass die Wissenschaftler erstaunliche Techniken entwickelt haben, um ihr Leben zu verlängern, weiß zu gefallen. Ansonsten ist es das alte Spiel, vom Bösewicht, der seinen Plan verrät und vom Held, der diesen dann natürlich verhindert. Doch Mike Mignola fügt dieser einfachen Story eine Spur Ekel und Abscheu hinzu, wenn zum Beispiel gezeigt wird, wie die Mumie gequält wird oder was für genetische Experimente die Wissenschaftler auf ihrer Insel veranstaltet haben. Diese beiden Punkte machen, die Story dann doch noch eigenständig, und die Suche von Abe Sapien nach seinem früheren Ich wird somit recht lesenswert.

Cross Cult hat sich bei der Gestaltung viel Mühe gegeben und dem Comic noch ein Sketchbook von Guy Davis und einen Artikel über die die Vermarktung von Hellboy mitgegeben. Dazu dann noch die Präsentation dieses sechsten B.U.A.P.-Bandes im schönen Hardcover und fertig ist ein schönes Komplettpaket aus dem Hellboy-Universum.

Schon alleine das soeben erwähnte Sketchbook, weiß den Leser für einige Zeit zu fesseln. Denn der Zeichner Guy Davis erklärt hier seine wilden Kreaturen, wie die Krabben-Kuh, die Ogrdu-Hem und den Noh-Affe und spickt seine Anmerkungen noch mit der ein oder anderen Pointe.

Doch die eigentliche Arbeit von Guy Davis soll hier nicht unerwähnt bleiben. So sind die Zeichnungen Hellboy-typisch düster und unsauber. Teilweise erkennt der Leser einzelne Bleistiftstrich und die Farbgebung basiert auch eher auf matten und dunkleren Farben, was dem Comic aber sichtlich gut tut. So passen die Zeichnungen gut ins Konzept und die Zeit auf der Insel scheint nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch stehen geblieben zu sein. Von der Seite her haben Mike Mignola und Guy Davis also alles richtig gemacht.

Fazit:
Die sechste Ausgabe der B.U.A.P. ist anfangs für Neueinsteiger schwer verständlich, mausert sich dann aber zu einer ansehnlichen Solo-Geschichte rund um Abe Sapien. Die Zeichnungen sind gut, und besonders die Entwürfe für die Gen-Lebewesen wissen zu gefallen. "Garten der Seelen" ist sicherlich kein Fehlkauf, besonders für jemanden, der auf Horror und Mystery fixiert ist.

B.U.A.P. 6: Garten der Seelen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

B.U.A.P. 6: Garten der Seelen

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 19,80

ISBN 13:
978-3-936480-85-6

151 Seiten

B.U.A.P. 6: Garten der Seelen bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • schönes Komplettpaket aus Comic + Sketchbook + Artikel
Negativ aufgefallen
  • nicht gerade die einfallsreichste Story
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
2
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.07.2009
Kategorie: B.U.A.P.
«« Die vorhergehende Rezension
Auto-Bio
Die nächste Rezension »»
Der Herr der Finsternis
Leseprobe
B.U.A.P. 6: Garten der Seelen
B.U.A.P. 6: Garten der Seelen
B.U.A.P. 6: Garten der Seelen
B.U.A.P. 6: Garten der Seelen
B.U.A.P. 6: Garten der Seelen
B.U.A.P. 6: Garten der Seelen
B.U.A.P. 6: Garten der Seelen
B.U.A.P. 6: Garten der Seelen
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.