SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 202 Portraits. Alle Portraits anzeigen...

Portrait - Keiji Nakazawa

keiji_nakazawa.jpgKeiji Nakazawa wurde 1939 als viertes von sechs Kindern in Hiroshima geboren. Sein Vater, sein kleiner Bruder und seine ltere Schwester kamen beim Abwurf der Atombombe am 6. August 1945 ums Leben. Er selbst leidet seitdem an Leukmie und seine Mutter starb 1966 an den Folgen der nuklearen Strahlung.

Im Alter von 22 Jahren zog Keiji Nakazawa nach Tokyo und begann seine Karriere als professioneller Zeichner. Seine ersten Arbeiten wurden ab 1963 im Monatsmagazin "Shnen Gaho" verffentlicht. Fnf Jahre spter erschien mit "Kuroi ame ni utarete" (Unter dem schwarzen Regen) ein erstes Werk, das seine Erinnerungen an die Tragdie von Hiroshima zum Thema machte. Mit "Ore wa mita" (Ich habe es gesehen) gab er 1972 in einer kurzen Geschichte ein weiteres Mal Einblick in seine persnlichen Erfahrungen mit den Geschehnissen vor und nach der nuklearen Katastrophe. Im gleichen Jahr erschien "Hadashi no Gen" im "Shkan Shnen Jump", Japans meistverkauftem Manga-Magazin, in dem die autobiographische Geschichte wchentlich abgedruckt wurde.



Bis heute ist diese Arbeit sein bekantestes Werk, das in zahlreichen Sprachen bersetzt, und unter anderem als Theaterstck und Animationsfilm umgesetzt wurde. Seit 1976 widmet sich eine Gruppe mit dem Namen "Project Gen" Keiji Nakazawas Schaffen. Die ehrenamtlich arbeitenden Mitglieder aus zahlreichen Nationen haben es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Manga in mglichst viele Sprachen zu bersetzen und damit auch Menschen auerhalb Japans die Mglichkeit zu geben, Gens Botschaft zu hren.

Zuletzt wurde "Barfu durch Hiroshima" im Jahr 2004 mit dem "Prix Tournesol" ausgezeichnet, der seit 1997 auf dem internationalen Comicsalon in Angoulme fr Werke vergeben wird, die sich u.a. besonders sensibel mit Werten der sozialen Gerechtigkeit auseinandersetzen.
Autor dieses Portraits: Bernd Glasstetter
Portrait vom: 17.10.2004
«« Das vorhergehende Portrait
Christian Turk
Das nächste Portrait »»
Mike van Audenhove