SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb
10 Jahre Die Virtonauten von Remory


In der Datenbank befinden sich derzeit 202 Portraits. Alle Portraits anzeigen...

Portrait - Clamp

Ende der 80er Jahre trafen sich in der Kansai-Region in der Gegend von Osaka und Kyoto regelmig eine Gruppe von 12-13 Mdchen und Jungs aus unterschiedlichen Altersstufen. Dabei waren auch einige junge Leute, die gerne Dojinshis (Amateur-Mangas) zeichneten. Um sich an diese Treffen - die von Mitgliedern verschiedener Dojinshi-Gruppen besucht wurden - zu erinnern, planten einige Otakus einen gemeinsamen Manga. Nun mute nur noch ein Name fr die an dem Dojinshi beteiligten Otakus gefunden werden, der als Pseudonym auf dem Co-ver stehen sollte. Da die Japaner gerne englische Begriffe verwenden, wobei die wrtliche Bedeutung egal ist und es nur auf den witzigen, guten Klang ankommt, entschied man sich fr das Wort CLAMP (Klammer).

Schon damals gehrten Apapa Mokona, Igarashi Satsuki und Nekoi Mikku zu CLAMP. ber ein weiteres Grndungsmitglied - Akiyama Tamayo - kam Ohkawa Nanase zum Team. Von einem Knstlerkollektiv konnte damals aber noch nicht die Rede sein. In den Ferien, an Feiertagen und auf Parties sah man sich vorwiegend Horrorfilme an, machte gemeinsame Aus-flge. Eher nebenbei zeichneten sie mit Cluster den ersten kommerzielleren Dojinshi, der von der Gruppe eigenstndig vervielfltigt und verkauft wurde. Seit dieser Zeit hat CLAMP viele Fans in der Dojinshi-Szene.

1989 folgte mit RG Veda die erste professionelle Verffentlichung. Sieben Zeichnerinnen bildeten jetzt noch das Mangaka-Kollektiv CLAMP. In den kommenden Jahren sollte es weiter schrumpfen, aus Grnden, die auch schon bisherige Dojinshis sich von CLAMP abwenden lieen: Heirat, Ende des Studiums, Berufseinstieg. Auch die Mitbegrnderin Akiyama Tama-yo und eine weitere Mangaka stiegen 1990 aus und 1991 machte sich ein weiteres Mitglied selbststndig.

brig blieben die vier Knstlerinnen, die heute als CLAMP groen Erfolg haben. Doch auch diese vier muten sich damals, als RG Veda erschien, zwischen Brot- und Traumjob entscheiden. So wollte Apapa Mokona nie eine Profi-Mangaka werden; sie wute, da es harte Arbeit ist und sie war sich nicht sicher, ob sie das aushalten wrde. Nun, sie entschied sich fr den Traumjob.

Apapa Mokona
Sie wurde am 16. Juni 1968 geboren und zeichnet die Geschichten und Hintergrnde. An ihren Bildern erkennt man einen CLAMP-Manga. Als im Shojo (Mdchen)-Manga kleine Augen bei den Charakteren dominierten, zeichnete Apapa Mokona ihren Figuren groe ausdrucksvolle Augen, die sie sehr intensiv betonte. Ihr Name ist brigens ein Pseudonym.

Wie von allen CLAMP-Knstlerinnen gibt es auch von ihr keine Fotos, nur Manga-Selbstportrts. Ihr Charakter bei diesen Zeichnungen ist der eines Ktzchens.

Ohkawa Nanase
Die Mangaka erblickte am 2. Mai 1967 das Licht der Welt. Sie hatte erst kein Interesse an Mangas oder gar am Dojinshi-Zeichnen. Ihre Vorliebe galt dem Schreiben und zu der Dojinshi-Gruppe, aus der spter CLAMP entstand, stie sie erst durch Akiyama Tamayo. Ohkawa Nanase leitet das Studio und ist auch zustndig fr alle Kontakte von CLAMP nach auen. Aber ebenso wichtig ist ihre Arbeit an den Stories - alle Geschichten werden bis ins kleinste Detail ausgearbeitet, bevor auch nur ein Strich gezeichnet wird. Sie nimmt auch Ein-flu auf Layout der Stories und arbeitet darber hinaus als Drehbuchautorin an den Verfilmungen der CLAMP-Mangas mit. Ihr Selbstportrt zeigt sie als ein Kaninchen.

Igarashi Satsuki
Die am 8. Februar 1969 geborene Mangaka ist die Designassistentin und Produktions-Koordinatorin im Team. Auerdem untersttzt sie Ohkawa Nanase bei den Hintergrundstories und hilft Apapa Mokona bei der Montage von Rasterfolien. Auerdem - und dies ist natrlich auch sehr wichtig - sorgt sie fr das leibliche Wohl des Teams. Bei den Selbstportrts ist sie als Eichhrnchen zu erkennen.

Nekoi Mikku
Ihr Vorname wird in den Mangas meist als 'Mick' angegeben. Geboren wurde sie am 21. Januar 1969. Als zweite Zeichnerin bei CLAMP ist sie fr die Hintergrnde zustndig. Bei Wish hat sie allerdings den grten Teil der Zeichnungen erstellt. Feinere Linien und weniger Graustufen gehren zu ihrem Stil. Als Hndchen ist sie bei den Selbstportrts zu sehen.

Fr japanische Mangakas ist es eher ungewhnlich, sich zu einem Team zusammenzuschlie-en, so wie CLAMP dies tun. Ihre Mangas entstehen dann auch hnlich wie amerikanische Comics.

Es ist wohl diese Arbeitsweise, die es den vier Mangakas ermglicht, an mehreren Projekten gleichzeitig zu arbeiten. RG Veda, Tokyo Babylon und Magic Knight Rayearth wurden so gleichzeitig geschaffen und auch in vier Magazinen verffentlicht. Und bei Magic Knight Rayearth und X arbeitete CLAMP auch noch an den Animes mit. Das Knstler-Kollektiv feierte 1999 sein 10jhriges Jubilum.

Autor dieses Portraits: Kuno Liesegang
Portrait vom: 04.11.2000
«« Das vorhergehende Portrait
J. Scott Campbell
Das nächste Portrait »»
Mike van Audenhove