SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb
10 Jahre Die Virtonauten von Remory


In der Datenbank befinden sich derzeit 202 Portraits. Alle Portraits anzeigen...

Portrait - Joe Madureira

Will man Joe "Mad" Madureira portrtieren, steht man unweigerlich vor einem Problem: Der Knstler ist nicht nur berhmt sondern auch recht scheu, und Informationen ber seinen Lebenslauf oder sein Privatleben lassen sich nur schwer finden. Konsequent ist es da, dass er Live-Auftritte auf Conventions und hnliches nur sehr selten wahrnimmt. Das ist schade, denn seine Biographie ist in mehr als einer Hinsicht bemerkenswert.

Madureira ist einer der jngsten Zeichner im Comic-Biz und dabei gleichzeitig einer der wenigen Superstars. Der Daredevil- und Playstation-Fan ist heute 25 Jahre alt und lebt mit seiner Frau Margaret Skeahan in New York. Seine erste Auftragsarbeit lieferte er 1991 fr Marvel ab, mit gerade mal 16 Jahren. Er hatte sich schon seit er denken kann fr Comics interessiert und bereits in der High School zusammen mit einigen Freunden seine eigene Comicserie verfasst - die dann auer besagten Freunden aber leider keiner las. Das nderte sich allerdings schlagartig, als "Mad" eine "Internship" ergatterte und sein "Marvel Comics Presents" # 92 vorlegte. Schon in dieser Ausgabe zeichnete sich das Potential des Zeichners ab, und weil die Jungs bei Marvel wissen, wann sie handeln mssen, nahmen sie ihn sofort unter Vertrag. Es folgten zwei Excalibur-Ausgaben, mit denen es erstmals ein 16-jhriger Newbee gleich bis ins X-Business geschafft hatte, und danach weitere Ausgaben von "Marvel Comics Presents", gefolgt von der "Deadpool"-Miniserie. Und dann war es soweit: 1994 pencilte "Mad" zum ersten Mal die Serie der amerikanischen Comic-Industrie, nmlich "Uncanny X-Men". Hierbei ersetzte er den sehr beliebten John Romita Jr. Erst mit dieser Serie, fr die der Knstler seinen Stil, wie schon oft zuvor, leicht variierte, kam der groe Durchbruch. Joe, der zu seinen grten Einflssen Art Adams und John Byrne zhlt, hatte angefangen, in seinen Zeichnungen klassische amerikanische Comic-Schule mit japanischem Manga-Stil zu kombinieren. Das ging teilweise soweit, dass man das Gefhl hatte, tatschlich einen Manga zu lesen, traf aber offenbar genau den Zeitgeist, denn Madureira war nach wenigen Ausgaben "The Man". Hinzu kam, dass gleich am Beginn seines Runs bei den X-Men der Klassiker "Age Of Apocalypse" stand, ein bis heute unbertroffenes Stck Superhelden-Drama.

Nach einer mehr als erfolgreichen Zeit bei den X-Men beendete Madureira seine Arbeit fr diese Serie relativ berraschend. Es wurden dafr einige Grnde genannt und noch viel mehr gemunkelt, es darf aber wohl als sicher angesehen werden, dass die berhmten "kreativen Differenzen" oder Joes Statement, er habe die Inspiration fr diese Figuren verloren, eher Agentengeschwtz sind und nicht den Kern der Sache treffen. Aber wie wir wissen, hat Marvel ja immer schon eine liebevolle Tradition gepflegt, seine goldensten Esel zu vergraulen - was aber auch nicht selten durch ein recht allrenhaftes Knstler-Ego gefrdert wurde. Wie dem auch sei, "Mad" ging und begann die Werbetrommel fr seine eigene Serie zu rhren: "Battle Chasers", dass bei der Cliffhanger-Section von Image erscheinen sollte. Die Serie, die Madureira und nur Madureira gehrte, wurde wie erwartet ein Erfolg. Sie verlie den klassischen Superhelden-Comic und prsentierte eine rollenspielartige Fantasy-Story, wenngleich sich "Mad" nie ganz so sehr von seiner Vergangenheit lsen konnte, wie er es gerne gewollt htte.

Doch mit "Battle Chasers" kamen die Probleme; schon kurze Zeit nachdem der Knstler auf eigenen Fen stand, zeigte sich seine grte Schwche: Die Deadline. Die Abstnde zwischen den einzelnen Ausgaben seiner Serie wurden lnger und lnger und brachen schlielich den traurigen Rekord von einem knappen Jahr, whrend Joe vergngt "Final Fantasy" zockte anstatt zu zeichnen. Dieses Verhalten kostete ihn Fans und treue Leser, und im Moment steht sein Stern in Gefahr zu brechen. Vom Verlag zu mehr Disziplin verdonnert, versprach Madureira jngst ein regelmiges Erscheinen seiner Hitserie fr die Zukunft. Die Zeit wird zeigen, ob er seinen Status als Superstar halten kann.

In seiner relativ kurzen Schaffensperiode hat Madureiras Stil zahlreiche fundamentale Wandel durchgemacht. Neben seinen regulren Comics zeichnete er auch viele Covers und Cards. Es folgt eine Auflistung seiner Arbeiten, wobei auf Vollstndigkeit kein Anspruch erhoben wird.

Bibliografie

COMICS
  • Marvel Comics Presents #89, #92 (+ Back.Cover von #87).
  • Excalibur #57, #58, #82
  • More Marvel Comics Presents - Ausgaben unbekannt.
  • Deadpool Limited Series #1-4
  • Teil von X-Factor Annual #7
  • Image's Vanguard #3
  • Uncanny X-Men #312, 313, 316, 317
  • Astonishing X-Men #1, # 2, #3, #4 (Age of Apocalypse)
  • Uncanny X-Men #325, #326, #328, #329, #330, #332, #334, #335 , #336, #337 , #338, #340, #341, #342, #343, #344, #345, #346, #347' #348, #350
  • Battle Chasers: Laufende Serie
COVERS
  • Excalibur #68, #71
  • Uncanny X-Men #318, #320, #322, #323, #327, #344
  • Generation X #15 ,#16
  • WildC.A.T.s Sourcebook #2
  • X-Men Unlimited #4
  • X-Men Alpha
  • Wizard #49, #58
CARDS
  • Creators Universe Series-- Bloodwyche (card #10), and Force (card #30)
  • X-Men Series 2-- Arcade (#55), Callisto (#61), Deadpool (#62), Lady Deathstryke (#67),
  • Mojo (#69), Sentinels (#74)
  • Marvel Universe Series 3-- Havok (#70)
  • Marvel Universe Series 4-- Deadpool (#28), Cannonball (#29), Slayback (#30), Sabretooth (#31), Shatterstar (#32), Apocalypse (#33), Mr. Sinister (#34), Cable (#35), Stryfe (#36)
  • Marvel Phone Card-- Storm vs. Sentinel
Autor dieses Portraits: Ronny Schmidt
Portrait vom: 31.03.2001
«« Das vorhergehende Portrait
John Byrne
Das nächste Portrait »»
Mike van Audenhove