SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 43 Events. Alle Events anzeigen...
Specials Eventspecials

Gezeichnete Perspektiverweiterung - Buchpräsentation von und mit Sarah Glidden

Auch ein zweidimensionales Medium, wie es der Comic traditionell ist, kann den eigenen Blickwinkel erweitern und aus Stereotypen realistische, dreidimensionale Vorstellungen machen. Das hat die Comicjournalistin Sarah Glidden in ihrem Buch "Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger" erlebt. Michael Kompa stellt ihr im Jüdischen Museum in München einige Fragen über ihre erste Graphic Novel.

Um das große Foto zu sehen, bitte hier klicken!
Sarah Glidden
Um das große Foto zu sehen, bitte hier klicken!
Michael Kompa und Sarah Glidden
Um das große Foto zu sehen, bitte hier klicken!
Viel Andrang bei Sarah Glidden
Um das große Foto zu sehen, bitte hier klicken!
links die deutsche Ausgabe von Sarah Gliddens Buch, rechts die US-Ausgabe
Um das große Foto zu sehen, bitte hier klicken!
Sarah Glidden

Sarah Glidden ist eine amerikanische Jüdin, die aber säkular aufgewachsen ist. Als sie mit ihrer Mutter über die Nachrichten aus Israel diskutierte, bekam sie in etwa zur Antwort, "Du kannst doch sowieso nicht mitreden, Du bist noch kein einziges Mal im Nahen Osten gewesen". Die Gelegenheit, das zu ändern, bot die Birthright Israel Foundation. Diese Organisation organisiert und finanziert für junge Juden, die sich näher mit ihrem Erbe beschäftigen wollen, Reisen nach Israel. Aber würde eine solche Veranstaltung nicht sehr einseitig die Ansichten der jüdischen Seite darstellen? Als dann die Entscheidung für die Reise feststand, war etwas anderes für Sarah Glidden sofort klar: Aus den Erlebnissen sollte ein Comic werden. Schließlich hatte die Künstlerin, nach Ausflügen in andere Ausdrucksformen wie Malerei oder Fotografie, die Kombination von Bild und Text für sich entdeckt. 

Warum ein Koffer schon auf dem Flughafen in New Jersey für Aufregung sorgte, wie die Mitreisenden auf Sarahs Vorhaben, sie zeichnerisch darzustellen, reagiert haben, wie ein mutmaßlich falsch abgebogener Redakteur von DC Comics schließlich zum Erscheinen des Bandes bei einem großen Verlag führte und vieles mehr erzählt Sarah Glidden im Gespräch mit Michael Kompa. Dabei sprechen sie Englisch, und Michael Kompa fasst immer wieder das Gesagte auf Deutsch zusammen.

Der Filmmitschnitt ist nun online.



Der Filmmitschnitt direkt zum Anschauen
Code zum Einbetten dieses Videos in Eure Website:
Daten dieses Berichts
Bericht vom: 24.06.2011 - 15:10
Kategorie: Filmmitschnitte
Autor dieses Berichts: Henning Kockerbeck
«« Der vorhergehende Bericht
Von der Kaffeemaschine in die FAZ - Künstlergespräch mit Alexis Martinez und Gunther Brodhecker
Der nächste Bericht »»
ICOM-Preisverleihung 2011