SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 43 Events. Alle Events anzeigen...
Specials Eventspecials

Die Ausstellungen in diesem Jahr
Die ersten Details zu Ausstellungen im Rahmen des Comicsalons in Erlangen sind jetzt bekannt und wir fassen sie hier für Euch zusammen:

Von Kuba direkt nach Erlangen
Reinhard Kleist – einer der produktivsten Comic-Zeichner Deutschlands – befindet sich zur Zeit in Kuba, um für ein neues Buch zu recherchieren und begleitet dies auch in seinem Kuba-Blog www.carlsen.de/blog/reinhard-kleist. Quasi direkt von Kuba aus wird Reinhard Kleist zum 13. Internationalen Comic-Salon nach Erlangen kommen, um seine Ausstellung aufzubauen. Neben Originalen aus seinen letzten Büchern „Cash – I see a darkness“ (Carlsen, 2006), „Elvis“ (Ehapa, 2007), „The secrets of Coney Island“ (Edition 52, 2007) und „Narbenstadt – Berlinoir 3“ (Edition 52, 2008) wird er in seiner Erlanger Ausstellung auch ganz „frisches Material“ aus Kuba zeigen.

Hansrudi Wäscher – Ehrung zum 80. Geburtstag
Hansrudi Wäscher wird mehrfach geehrt in diesem Jahr, kein Wunder, ist es doch jenes seines 80. Geburtstags. Der Zeichner und Erzähler epischer Geschichten hat seine Helden Sigurd, Akim, Nick, Falk, Tibor und andere in einem Markt behauptet, der von Antischund-Kampagnen und Heftchenverbrennungen bedroht war. Es ist nun an der Zeit, Hansrudi Wäscher als kulturgeschichtliches Phänomen mit einer großen Ausstellung zu würdigen. Und dies wird auf dem Comic-Salon geschehen.

Martin Luther King als Graphic Novel
Am 4. April 1968 fiel Martin Luther King einem Attentat zum Opfer und somit jährt sich dies nun zum 40. Mal. Carlsen Comics veröffentlicht eine Comic-Biografie von Autor und Zeichner Ho Che Anderson in diesen Tagen und auch wenn es der Name vermuten lassen könnte, so ist dies doch kein Manga. Eine Ausstellung wird in Erlangen dieses Werk würdigen.

Love hurts but I don’t care
Eine Reise nach Shanghai steht am Anfang des Ausstellungsprojektes „Love hurts but I don’t care“, das Isi Kunath ab dem 2. Mai in der Galerie Kunstraum Sutter-Kress präsentiert.

Fränkische Zeichner im Kunstmuseum Erlangen
Unter dem Titel „Am Rande des Comics – old boys & young boys“ zeigt das Kunstmuseum Erlangen Arbeiten der beiden Nürnberger Künstler-„Legenden“ Toni Burghart und Jules Stauber sowie der jungen Zeichner Jan Bräumer, Michael Jordan, Roger Libesch, Harry Schemm und Axel Voss. Sie adaptieren Elemente des Comics in ihren Zeichnungen, Druckgrafiken oder Gemälden als Szenarien, Interieurs, narrative Sequenzen und Cartoons. Ihre Werke befinden sich „am Rande des Comics“. Die Ausstellung eröffnet bereits am 4. Mai.

Kooperation mit Comicon Neapel

Schon vor zwei Jahren entstand die Ausstellung "Kleiner als das Leben - Größer als die Realität" in Kooperation mit Comicon Neapel, dem wichtigsten Comic-Festival Italiens. Zum 13. Internationalen Comic-Salon sendet Comicon eine Ausstellung mit dem Arbeitstitel "Gipi and Friends" nach Erlangen, in der Originale des italienischen Zeichnerstars Gipi und junger Nachwuchskünstler präsentiert werden, die Gipi selbst für Erlangen ausgewählt hat.

3 x Nouveau BD in Erlangen
Eine neue Zeichner-Generation hat sich in den letzten Jahren aufgemacht, die große Tradition des franko-belgischen Comics fortzusetzen und zu erneuern. Drei der wichtigsten Künstler dieser Generation werden beim Comic-Salon Erlangen mit Ausstellungen vertreten sein: Guy Delisle wird anlässlich des China-Schwerpunkts des diesjährigen Salons seine reportagehafte Graphic-Novel "Shenzhen" in den Mittelpunkt seiner Ausstellung stellen, die aber auch Arbeiten aus seinen anderen "interkulturellen" Comics beinhalten wird. Direkt von Fumetto - Internationales Comixfestival Luzern wird der Internationale Comic-Salon eine reichhaltige Ausstellung von Christophe Blain übernehmen, die alle Aspekte seiner Arbeit umfasst. Mit "Der Alltägliche Kampf" war Manu Larcenet vor zwei Jahren als Szenarist für den Max und Moritz-Preis nominiert worden. Dass er ein mindestens ebenso brillanter Zeichner ist, wird seine Ausstellung in Erlangen beweisen.

Die spinnen, die Chinesen!
China und seine Bewohner sind erstaunlich präsent in europäischen Comics. Geheimnisumwitterte Orte, eine seltsame Schrift, mit magischen Kräften ausgestattete Mönche, eine alte, stets von Barbaren bedrohte Zivilisation, verführerische Frauen, Geheimgesellschaften ... Das Bild Chinas und der Chinesen im europäischen Comic untersucht eine Ausstellung des Konfuzius-Instituts Erlangen-Nürnberg und der Sparkasse Nürnberg in Kooperation mit dem Internationalen Comic-Salon Erlangen und der Deutschen Olympischen Gesellschaft Mittelfranken. Die Ausstellung ist während des Comic-Salons im Erlanger Rathaus zu sehen, anschließend in der Schalterhalle der Hauptstelle der Nürnberger Sparkasse.
Dazu passt auch, dass ein Schwerpunkt des diesjährigen Comic-Salons 2008 dem Comic-Land China gewidmet ist. In Einzel- und Gruppenausstellungen werden sich im großen Saal des Kongresszentrums chinesische Comic-Zeichner unterschiedlicher Generationen und Stile vorstellen. Darunter die Stars Pocket Chocolat, dessen Serie "Butterfly in the Air" beim Epsilon Verlag erscheint und Benjamin, der mit "Remember" pünktlich zum Salon bei Tokyopop erstmals auf Deutsch erscheint.

Pomme d'Amour - Sieben Geschichten über die Liebe
Ein ungewöhnliches Ausstellungsprojekt: Sieben Comic-Zeichnerinnen - Paz Boira, Ulli Lust, Verena Braun, Elodie Durand, Claire Lenkova, Laureline Michon und Barbara Yelin - erzählen sieben Liebesgeschichten in sieben verschiedenen Phasen und Lebensaltern, von der Kindheit bis ins hohe Alter. Die Geschichten, die beim 13. Internationalen Comic-Salon Erlangen ausgestellt werden, erscheinen zeitgleich beim Verlag Delcourt auf Französisch und auf Deutsch beim Verlag Die Biblyothek.

Wilhelm Busch im Stadtmuseum Erlangen
Anlässlich des 100. Todestags von Wilhelm Busch bereitet das Erlanger Stadtmuseum in Zusammenarbeit mit dem Wilhelm Busch-Museum Hannover eine Ausstellung zu Leben und Werk des Urvaters des Comics vor. Ergänzt wird die Schau, die auch Originale enthalten wird, durch die Ausstellung "Wilhelm Busch und die Folgen", für die Ralf König, Laska, Ulf S. Graupner, Volker Reiche, DuO, Flix, Martin tom Dieck, Ulf K. & Martin Baltscheit sowie Anike Hage Geschichten von Wilhelm Busch neu gezeichnet haben. Das Buch dazu ist bei der Ehapa Comic-Collection erschienen.

Hendrik Dorgathen-Retrospektive

Anlässlich des 13. Internationalen Comic-Salons wird die Städtische Galerie Erlangen unter dem Titel "COMICOIDES" eine Retrospektive des Comic-Künstlers, Max und Moritz-Preisträgers und Hochschullehrers Hendrik Dorgathen präsentieren. Parallel dazu erscheint bei der Edition Moderne mit "SLOW" ein mit großer Spannung erwartetes neues Buch des Comic-Grenzgängers.


Daten dieses Berichts
Download als MP3-Datei: Download - 3.42 MB (774 Downloads)
Direkt anhören:
Bericht vom: 21.03.2008 - 19:28
Kategorie: Tagebuch
Autor dieses Berichts: Bernd Glasstetter
«« Der vorhergehende Bericht
Unser Vorspann für den Salon 2008
Der nächste Bericht »»
Unterwegs nach Neapel: Thomas von Kummant