SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 43 Events. Alle Events anzeigen...
Specials Eventspecials

Und das war’s dann
Eine Woche nach dem Ende der Buchmesse haben wir nun endlich das komplette Material der Buchmesse online. Uns fehlten im Grunde „nur“ noch die Bilder von der 1. Deutschen Cosplaymeisterschaft, aber es bereitete einige Probleme an die Namen und die Charaktere heranzukommen, die dort auf der Bühne zu sehen waren. Der Ton des Films ist an manchen entscheidenden Stellen vom Brüllen der Zuschauer überdeckt und natürlich braucht das alles sehr viel Zeit. Hier haben wir mit Sicherheit für das kommende Jahr noch etwas hinzuzulernen und hoffen mal, dass wir die Liste in der Reihenfolge des Auftritts gleich vor der Veranstaltung bekommen. Denn die Liste auf Animexx.de ist auch alles andere als Vollständig und spiegelt nur die Reihenfolge nach der Auswertung wieder. Wenn uns also noch etwas fehlen sollte: Sagt bitte Bescheid, wir korrigieren das gerne.

cosplay
Die Gewinner der 1. deutschen Cosplaymeisterschaft

Die Buchmesse 2007, die Faszination Comics, war für uns ein anstrengendes und doch sehr lohnendes Ereignis. Gut 90 % der Veranstaltungen konnten wir auch wirklich mit Film abdecken. Den Zusammenbruch von Carlos Santamaria hatten wir ja nicht online gestellt und leider mussten wir dann auch den Vortrag von Scott McCloud offline nehmen, der uns darum gebeten hat. Er verdient mit seinen Vorträgen Geld und da ist es halbwegs verständlich, wenn wir seinen Auftritt nicht zeigen dürfen – auch wenn es im Sinne der Vollständigkeit sehr schade ist.

cosplay
Scott McCloud

Rein vom Spektakel her war neben der 1. deutschen Cosplaymeisterschaft auch das Musical „Yume – Träume werden wahr“ einen Besuch wert und es war gut, dass dieses auch im Congress Center aufgeführt wurde, denn die Halle war schon zu diesem Zeitpunkt brechend voll – was sich übrigens während des Cosplays noch einmal dramatisch nach oben schraubte. Sicher sind bei Yume „nur“ Laiendarsteller mit von der Partie. Diese machen allerdings ihre Sache sehr gut und das ganze Spektakel ist beeindruckend.

cosplay
Ein Bild aus Yume – Träume werden wahr

Eine der schlechteren Aktionen dieser Messe war mit Sicherheit das Big-in-Japan-Quiz, das zwar zahlreiche Zuschauer anlockte, aber dessen Fragen doch eher suboptimal zu nennen sind. Wenn Schätzfragen letztendlich in einem ewig langen Marathon enden, in dem die Zuschauer alle möglichen Zahlen in den Raum werfen, dann muss man sich Gedanken darüber machen, wie man dies besser gestalten kann. Auch wenn zugegebenermaßen es schon interessant ist, wie viele Shinto-Tempel in Japan stehen.

cosplay
Das Big-in-Japan-Quiz erfreute sich großer Beliebtheit

Interessant waren auch die Diskussionsrunden, bei denen jene über Comics im Buchhandel in mehrere Hinsicht heraus stach. Zum einen, da ja nun einmal Comics eher einen eigenen Vertriebsweg haben und es interessant ist, dass nunmehr auch der Buchhandel mehr und mehr Comics anbietet. Das ist ein positiver Trend, denn Comics werden nun auch vom Buchhandel wahrgenommen und das eben nicht einfach als Schund, sondern als ernstzunehmende Literatur. Eigenartig war allerdings – und das ist der zweite Grund, warum diese Diskussionsrunde heraus stach – dass hier Steffen Volkmer von Paninicomics mit auf dem Podium saß, der nicht wirklich viel zum Thema sagen konnte. Paninicomics steht eigentlich erst am Anfang der Entwicklung mehr in den Buchhandel vorzustoßen. Hier wäre es sicher mehr angebracht gewesen, wenn zum Beispiel Andreas Mergenthaler von Cross Cult eingeladen worden wäre, denn der hat mit 300 und Hellboy sowie weiteren Titeln ein deutlich besseres Standbein in diesem Markt vorzuweisen und hätte sicher noch ein paar interessante Einblicke bieten können.

cosplay
David Basler von der Edition Moderne bei der Diskussionsrunde über Comics im Buchhandel

Ungewollt zum Langläufer wurde eine Veranstaltung, die ursprünglich „nur“ bis zur Schließung der Messe laufen sollte. 1,5 Stunden waren für den Empfang von Carlsen Comics vorgesehen, der gegen 17 Uhr losging. Dann aber kam eine Nachricht über die Lautsprecher, die so manchen erstaunte: Die Messe blieb um eine Stunde länger geöffnet, denn auf der A3 war ein Gefahrgutlaster umgekippt und alle Strecken mehr als nur ausgelastet. Die Situation auf der A3 sollte sich zwar erst gegen Mitternacht verbessern, aber die Messe schloss dann doch irgendwann zwischen 19:30 und 20:00 Uhr. Zeit genug, um die Carlsen-Schokolade, die auf dem Empfang ausgegeben wurde, in vollen Zügen zu genießen.

cosplay
Die Carlsen-Crew beim Empfang

Richtig langweilig wurde es wirklich nur einmal: Als die katalanischen Comickünstler zum Gespräch antraten. Das lag an mehreren Faktoren. Dass die Meisten eher gebrochenes Englisch sprachen war sicher mit ausschlaggebend, aber zumindest noch bekannt. Dass dann aber auch noch der vermeintliche Moderator nur in katalanisch zu Sprechen in der Lage war, machte aus der ganzen Sache durch die Übersetzung ins Englische eine langwierige und zum Einschlafen geeignete Sache. Wer sich die Veranstaltung dennoch antun will, kann sie sich gerne als Filmmitschnitt ansehen.

cosplay
Die Katalanen im Gespräch

Wir verabschieden uns mit dieser kurzen Zusammenfassung nun von der Frankfurter Buchmesse 2007, der Faszination Comics. Wir hoffen Euch gut unterhalten zu haben. 2,3 GB an Filmen und MP3s stehen Euch zur Verfügung, dazu 395 Bilder, bei denen wir noch einmal auf die Creative Commons License 2.0 hinweisen möchten, denen diese unterliegen. Das heißt, Ihr dürft sie nur für nicht-kommerzielle Zwecke bei uns kopieren, müsst aber einen Hinweis auf Splashcomics.de mit Link hinterlassen. Eine kommerzielle Nutzung ist untersagt und muss erfragt werden.

Daten dieses Berichts
Bericht vom: 21.10.2007 - 17:57
Kategorie: Tagebuch
Autor dieses Berichts: Bernd Glasstetter
«« Der vorhergehende Bericht
Interview mit Dirk Schwieger
Der nächste Bericht »»
Einer geht noch