SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 43 Events. Alle Events anzeigen...
Specials Eventspecials

Demolition
Es gibt auf Messen ein Phänomen, das nennt sich natürlicher Schwund. Stände werden in der Regel mit Naturalien bestückt, sprich im Fall einer Comicmesse mit Comics. Dass diese sich nicht von selbst vermehren ist eine Sache. Denn man verkauft ja auch auf einer Messe einiges und das ist schon Sinn und Zweck einer solchen Veranstaltung. Dass aber auch ansonsten einiges wegkommt, das ist dann der natürliche Schwund. Da gehen schon mal Besucher vorbei und greifen einfach zu. Oder aber die Nachtwächter oder sehr späte Besucher auf der Messe bedienen sich. Das ist ärgerlich, muss aber wohl mit einkalkuliert werden.

Anders sieht es da schon mit dem natürlichen Schwund bei Dingen aus, die diesen eigentlich nicht aufweisen sollten. Auf dem Comicfestival München sind nun einige so genannte Walking Acts mit von der Partie, die von Kauka Promedia gestellt wurden. Lupo, sowie Fix & Foxi sollen als lebensgroße Figuren den Kindern Freude schenken. Dass aber auch einige zu groß geratene Kinder meinten damit spielen zu müssen ist … ärgerlich, wenn man es noch positiv sehen will. Deppert, wenn man schon etwas mehr darüber nachdenkt.

So wurde das Lupo-Kostüm in der Nacht von Donnerstag auf Freitag deutlich beschädigt, die Lüftung, die im Kopf eingebaut ist, wurde heraus gerissen. Unter den schweren Köpfen hat es der Mensch, der darunter steckt, nicht gerade leicht und auch nicht gerade kühl, vor allem auch noch im sehr warmen Frühsommer. Die jungen Frauen, die in den Kostümen von Fix & Foxi am Freitag draußen herumliefen, mussten nach einer halben Stunde eine Pause einlegen, so heiß war das Ganze - trotz Lüftung. Und Lupo konnte gar nicht erst eingesetzt werden. Ein Schaden von gut 1.000 € bei einem Kostüm, das eine Einzelanfertigung ist, ist kein Spaß mehr, das ist eine unsensible Hirnlosigkeit. Und die Verursacher sollten zumindest den Anstand besitzen und sich melden, dass sie es waren, die den jungen Frauen etliche Probleme verursacht hatten.

Erstaunlicherweise war dies aber noch nicht einmal das einzige Vorkommnis dieser Art, denn zwei Zeichner liefen am Freitagabend mit den Handschuhen von Fix & Foxi im Saal herum. Dass diese dabei dann auch noch dreckig wurden, das wurde mit einem müden Lachen abgetan.

Daten dieses Berichts
Download als MP3-Datei: Download - 535.67 KB (854 Downloads)
Direkt anhören:
Bericht vom: 09.06.2007 - 10:13
Kategorie: Tagebuch
Autor dieses Berichts: Bernd Glasstetter
«« Der vorhergehende Bericht
Der Tag der großen Dateien
Der nächste Bericht »»
Alexandra Kauka im Gespräch