SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 43 Events. Alle Events anzeigen...
Specials Eventspecials

Zwischenbilanz
Es ist Samstagmorgen, 8:30 Uhr, da ich diesen Text beginne. Eigentlich wollte ich erst in einer Stunde aufstehen, aber manchmal kommt es eben anders als man zweitens einfach denkt und mein Körper meinte mich früher wecken zu müssen. Mit dem Dienstag, an dem die erste Pressekonferenz statt fand, sind es vier Tage Frankfurt, die hinter mir liegen. Noch zwei Tage vor mir und es ist Zeit eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.

Gemeinsames
Gerade im Comicbereich kennt man viele Menschen bereits seit Jahren und eigentlich denkt man schon das Meiste von diesen zu wissen. Doch es kommen schon einmal lustige Dinge auf einer Messe heraus. Da hat man auf einmal mit einer sehr sympathischen Person eine noch längere gemeinsame Vergangenheit, die auf Zeiten zurückgeht, an denen ich noch nicht besonders aktiv war im Comicbereich und kann über noch mehr Themen miteinander sprechen.

Oder aber man macht auf einmal etwas mehr gemeinsam. Comicgate und Splashpages wohnen gemeinsam in derselben Wohnung. Das macht Spaß und hat zu etlichen anregenden Gesprächen geführt. „Aber die sind doch Konkurrenten,“ höre ich jetzt einige Leute murmeln. Wir sind in erster Linie Kollegen, die ein ähnliches Ziel haben: Ein gutes Onlinemagazin zu machen. Und die Konkurrenz … Wir beißen uns nicht, wir hauen uns nicht, wir sind freundschaftlich verbunden und das ist einfach nur eine schöne Sache. Denn für echte Konkurrenz ist der Comicmarkt einfach zu klein. Warum sollte man denn gegeneinander arbeiten, wenn man sich ergänzen und gegenseitig befruchten kann?

Die Fülle
Fachbesuchertage, da könnte man doch meinen, dass ein bisschen weniger los sein sollte, dass die Wege etwas leerer, die Durchgänge etwas leichter zu begehen seien. Mitnichten. Es ist voll, es ist laut, es ist unter Umständen etwas nervig, wenn man gerade als Berichterstatter irgendwo gezielt hin muss und von den schlendernden Besuchern aufgehalten wird. Und das Wochenende steht ja noch bevor. Es wird noch voller und man musste schon von Mittwoch bis Freitag an den Rolltreppen anstehen. Die Wartezeiten werden jetzt sicher noch schlimmer werden. Und erstaunlich ist, dass auch jetzt schon zahlreiche Jugendliche unterwegs sind. Wie diese zu Fachbesuchern werden, welchen angeblichen Geschäften sie nachgehen wollen, das ist schon durchaus fraglich. Sie werden wohl die Karten geschenkt bekommen haben.

Gespräche
Zahlreiche interessante Gespräche sind ins Land gegangen. Neben unserem Interview habe ich mich auch noch mit Horst von Splitter unterhalten. Ich habe den ersten Prototypen ihrer Figuren gesehen, die im Bundle mit den Alben auf den Markt kommen werden. Beeindruckend, was hier auf die Beine gestellt wird. Off the Records hat man dann auch ein paar interessante Details erfahren, die hier freilich nicht wiedergegeben werden. Der Blick hinter die Kulissen ist jedenfalls immer interessant.

Im Gespräch mit Peter Höpfner, Chefredakteur der Micky Maus, haben wir vereinbart, dass die Splashpages auch auf dem Magazinsektor enger mit Ehapa zusammenarbeiten werden. Etwas, was in Bezug auf die ECC und EMA ja schon lange der Fall ist. Übrigens schaut er auch immer wieder ins Comicforum rein.

Wolfgang J. Fuchs, der für sein Vorwort im Prinz Eisenherz-Band des Bocola-Verlags im Comicforum arg gescholten wurde, hat mir erzählt, dass die meisten Fehler interpretierbar seien und eigentlich nur zwei echte Fehler passiert wären, bei denen Betriebsblindheit einen gewichtigen Faktor gespielt hat. Neue Leser – und das wird hoffentlich auch die Altleser überzeugen – werden diese Fehler sowieso nicht stören. Klassiker bleibt Klassiker.

Pannen
Es ist ja schon peinlich, was alles passieren kann. Wir hatten am Freitag ein Interview mit Reinhard Kleist, bei dem nacheinander das Aufnahmegerät von Thomas Dräger und die ersatzweise aufgestellte Videokamera voll gelaufen waren. Schlussendlich musste dann ein Handy als Aufnahmegerät hinhalten, denn das zweite echte Aufnahmegerät war gerade ganz woanders. Das hatte aber auch schon versagt, wobei das wohl auf ein fehlerhaft angeschlossenes Mikrofon beim Nao Yazawa-Interview zurückzuführen gewesen war. Hier funktionierte aber wenigstens das Backup der Videokamera. Zum etwas verkorksten Freitag kam noch hinzu, dass ich einen ca. 8-minütigen Podcast einsprechen wollte und erst am Ende feststellte, dass das Mikrofon nicht eingesteckt war.

Darüber hinaus hatte ich selber ein Mikrofon vergessen mitzunehmen. Visitenkarten und ein zweiter Laptop waren auch zu Hause geblieben. Manchmal geht eben doch einiges schief. Und doch haben wir ja auch schon jetzt wieder eine gewaltige Menge an Material online gestellt und da wird noch Einiges kommen. Die Nachberichterstattung wird nicht von Pappe sein.


Daten dieses Berichts
Download als MP3-Datei: Download - 1009.47 KB (955 Downloads)
Direkt anhören:
Bericht vom: 07.10.2006 - 14:02
Kategorie: Tagebuch
Autor dieses Berichts: Bernd Glasstetter
«« Der vorhergehende Bericht
Butterbrot oder Kaviar?
Der nächste Bericht »»
Gebabbl am Freitag