SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 42 Events. Alle Events anzeigen...
Specials Eventspecials

Folgt dem bunten DuO
Hier mit etwas Verspätung unser Bericht über das Künstlergespräch mit DuO. Leider konnten wir nur einen Teil als Audio-Datei aufzeichnen, den Download-Link findet Ihr unten. Dafür fällt dieser Bericht um so ausführlicher aus.

Asu und Reami betreten den Raum - übrigens den Trauungssaal im Erlanger Rathaus - mit einer wichtigen Frage auf den Lippen: Hat jemand auf dem Weg hierher einen Hasen gesehen? Ob sie nun dem weißen Kaninchen gefolgt sind oder nicht, jedenfalls sind DuO jetzt da und stellen sich den Fragen von Matthias Weiland

Der fragt auch gleich danach, wie aus Asu und Reami das DuO wurde. Kennengelernt haben sich die beiden im Jahr 1999 in einem Tanzkurs. Zwar konnten beim Rock'n'Roll-Tanz keine Partnerinnen geworfen werden, da es nur Partnerinnen gab und keine Partner, die hätten werfen können. Aber zwei der Mädchen kamen ins Gespräch über ein gemeinsames Interesse: Sailor Moon. Die Erinnerung an den Tanzkurs, der von ihrer damaligen Schule organisiert wurde, veranlaßt Asu und Reami zu einer ebenso spontanen wie energischen Werbung für eben diese. Also, allen Schülern und Eltern zukünftiger Schüler sei die Albert-Einstein-Schule in St. Augustin empfohlen - DuO-geprüft und für gut befunden. Ebenfalls für gut befunden hatte Reami seinerzeit die Sailor Moon-Fanarts, die Asu zeichnete. Aus dem Präsentieren dieser Fanarts entwickelte sich gemeinsames Blödeln, daraus entwickelten sich viele, viele Geschichten, und aus diesen entwickelte sich... erst mal nichts.

Denn die beiden waren meist zu faul, die vielen tollen Ideen auch in reale Stories umzusetzen. Ihre erste tatsächlich abgeschlossene Kurzgeschichte namens Rabu Rabu Butabaru wollten DuO an alle möglichen Interessenten schicken. Doch bereits der erste Kandidat, nämlich EMA, wollte die Geschichte abdrucken. Also war der Rest des Stapels für die übrigen Empfänger umsonst kopiert. Während der Vorbereitungen für die Veröffentlichung in der Manga Power gewann Asu außerdem den Manga-Talente-Wettbewerb 2003, was Carlsen auf die beiden aufmerksam machte. Allerdings hatte EMA am Ende die Nase vorne. Inzwischen haben beide Hälften des DuO übrigens die Schule abgeschlossen; Asu freut sich auf den Abi-Ball am Samstag, Reami hat bereits ihr Studium der Kunstgeschichte begonnen.

Die DuO-Welt nutzen die jungen Stars, um sich möglichst nicht festlegen zu müssen. Sonst könnte es nämlich Probleme geben, wenn beispielsweise die reale Geographie eines Landes sich nicht an das halten will, was Asu und Reami sich so ausgedacht haben. Die Fan-Reaktionen sind, wie die beiden berichten, zweigeteilt: Entweder man liebt DuO, oder man kann gar nichts mit ihren verrückten Geschichten anfangen. Quer durch das Gespräch ziehen sich übrigens sprechende, explodierende Pflaumen. Von Matthias Wieland als Beispiel für die skurrilen Einfälle des DuOs angeführt, greift insbesondere Reami die Idee begeistert auf. Künftige DuO-Manga könnten also für zu redseliges Obst gefährlich werden.

Insbesondere Reami kann sich übrigens nicht nur für Manga begeistern. Auch westliche Comics wie Asterix oder Garfield stehen auf ihrem Zettel. Entsprechend steht Reamis Berufswunsch auch schon weitgehend fest: Egal in welcher Funktion und auf welchem Kontinent, Disney ist das Ziel. Als nächstes wendet sich das Gespräch den Ursprüngen von Dr. K. Nickel zu. Der ur-böse Ober-Bösewicht (erwähnte ich, daß er böse ist?) stammt eigentlich aus einem Englisch-Schulbuch. Dort war das Kaninchen jedoch unpassenderweise ein Hase. "Nuff" ist eine Kreation von Reamis Mutter, die damit die Geräusche des schnuffelnden Hauskaninchens umschreiben wollte. Daß der Begriff bereits lange vorher bei einem himmelschreienden Übersetzungsfehler in einem Superheldencomic - "'nuff said" wurde mit "Es sagte Nuff" übersetzt - beeindruckt das DuO dabei nicht im geringsten.

Auf Mon-Star Attack folgt Independent (nicht französisch ausgesprochen), mit einer Hauptfigur, deren Vorname "gewürzt" heißt und deren Nachname eine Copic-Farbe ist. Daß sie zum Hauptcharakter wurde, hat sie übrigens ihrem Auto zu verdanken. Die Serie ist auf drei Bände angelegt. Eigentlich würden DuO pro Band knapp ein Jahr brauchen, tatsächlich werden die Bände wohl in jeweils zwei Monaten entstehen - mit wenig Schlaf, vielen Nachtschichten und noch mehr Kaffee.

Natürlich gibt es auch zwischen den beiden Hälften eines DuOs schon mal Streit, oft wegen irgendwelcher Kleinigkeiten. Aber spätestens nachdem Reami etwas zu essen bekommen hat, vertragen sich die beiden normalerweise wieder. Reami ist übrigens ein Fan von W.I.T.C.H., während Asu eher Monster Allergy bevorzugt. Asu hat übrigens ihren magischen Stab mitgebracht: Pink, laut und blinkend erinnert das Plastikteil an die diversen Szepter und Zauberstäbe aus den Magical Girl-Animes. Aus welcher Serie genau das Teil stammt, weiß Asu nicht zu sagen, aber der Laden ist in Esslingen. Sie benutzt den Stab zum einen, um das Publikum in ihren magischen Bann zu ziehen. Die eine oder andere Gehirnwäsche zwischendrin schadet schließlich nicht. Außerdem wollen die Mädchen damit die Signierstunden auflockern. Sie finden, auf Messen sitzen die Zeichner oft nur langweilig an ihren Tischen, ohne irgendetwas besonderes zu machen. Deshalb hatten sie auf der Buchmesse Leipzig schon Rasseln dabei, um für etwas Abwechslung zu sorgen. Diesmal muß der pinke Plastikstab herhalten, und für die nächste Messe wird sich auch schon Gedanken gemacht. Wie wäre es beispielsweise mit Bongo-Trommeln?

Vom Zeichnen können und müssen Asu und Reami im Moment noch nicht leben. Sie sehen die Honorare von EMA eher als nettes Zubrot. Asu setzt dieses laut Reami meist kurzfristig in Kleider um. Das bringt Asu dazu, ihre Kollegin als "Vertreterin der Spießerwelt" zu outen, jedenfalls relativ zu ihr selbst. Außerdem spart auch sie regelmäßig einen Teil der Honorare, jawoll! Nächstes Thema sind die beliebten Kommentare und Anmerkungen in den DuO-Manga. Hier wird Independent nicht so viel zu bieten haben wie Mon-Star Attack, aus einem einfachen Grund: Mon-Star kam bekanntlich monatlich, und von einem Monat zum nächsten kann viel berichtenswertes passieren. Die drei Independent-Bände entstehen mehr "am Stück". Zum Schluß macht man sich noch einige Gedanken darüber, ob und wie man Mon-Star Attack als Hörbuch umsetzen könnte, und dann ist das Künstlergespräch mit DuO auch schon zu Ende.

Daten dieses Berichts
Download als MP3-Datei: Download - 18.78 MB (1.149 Downloads)
Direkt anhören:
Bericht vom: 16.06.2006 - 16:49
Kategorie: Tagebuch
Autor dieses Berichts: Henning Kockerbeck
«« Der vorhergehende Bericht
Interview mit Cavazzano verschoben
Der nächste Bericht »»
Comicsisters - Veranstaltungen, die man sich gerne ansieht