SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 43 Events. Alle Events anzeigen...
Specials Eventspecials

Locations und Ausstellungen satt - Das Comicfestival 2013
2011 hatte das Comicfestival München neue Wege beschritten. Neue Hauptverantwortliche (Michael Kompa und Heiner Lünstedt) und eine neue Hauptlocation (das Künstlerhaus am Lenbachplatz). Daneben gab es neue Kooperationen zum Beispiel mit dem Amerika Haus und dem Instituto Cervantes zu vermelden. Insbesondere bei der Hauptlocation konnte man gar nicht anders, denn das alte Rathaus wurde renoviert. Insgesamt sehen die Veränderungen 2013 vergleichsweise klein aus.

Hauptsächlich bei der Verlagsmesse müssen sich die Besucher auf eine große Veränderung gefasst machen. 2011 waren noch alle Verlage im Künstlerhaus vereint. Man musste zwar bis ganz nach oben gehen, um die Independent-Verlage besuchen zu können. Aber es gab eben ein Gebäude, in dem alles zu finden war. Das ist nun komplett anders. Die großen Verlage sind weiterhin im Künstlerhaus am Lenbachplatz zu finden. Die kleinen Verlage sind aber ins alte Rathaus umgezogen, das wieder zur Verfügung steht. Das führte bereits im Vorfeld zu Verstimmungen zum Beispiel bei Zwerchfell. Die twitterten: "#cfm13 ist diesmal im künstlerhaus (majors) und im rathaus (indies). die szene schön spalten. 1km auseinander".

Nun sind beide Locations mit der U-Bahn recht einfach zu erreichen und gerade einmal eine Station auseinander. Zu Fuß wird man je nach Andrang in der Innenstadt zwischen 10 und 15 Minuten Fußweg benötigen. Das klingt nicht nach viel, die Erfahrung von vielen Events zeigt aber, dass es eine gute Idee sein wird sich die Besuche bei den Verlagen auf zwei Tage aufzuteilen, damit die Füße anschließend nicht zu sehr rauchen. Auch ein guter Tipp: Es gibt Mehrtagestickets für die U- und S-Bahnen in München. Und es ist allemal angenehmer die Verkehrsmittel als die eigenen Füße zu nutzen. Auch wenn in der Mitte zwischen den beiden Locations das Jagd- und Fischerei-Museum liegt, das die Ausstellung "Hägar, Wickie und die Wikinger" zu finden sein wird.

Doch zurück zu der Kritik seitens Zwerchfell. Es ist nicht absehbar, wie sich die Trennung der Locations auf die Verkäuf der Independent-Verlage auswirken. Sicherlich ist es so, dass die großen Verlage die Zugpferde darstellen, die im Alten Rathaus schlussendlich fehlen werden. Wird das wirklich zum Nachteil der Independents gereichen oder wird es sie dazu anspornen eigene Highlights zu setzen, die Besucher anlocken? Wird das Konzept  des Comicfestivals aufgehen und sich das Comicfestival in der Hinsicht Angouleme annähern können? Das wird spannend zu beobachten sein. Eine pauschale Antwort ist hier jedenfalls nicht möglich. Klar dürfte außerdem sein, dass das Alte Rathaus in jedem Fall besser sein wird, als die Räume im Obergeschoss des Künstlerhauses.

In Bezug auf die Ausstellungen ist eine große Menge hochinteressantes Material angekündigt. Die Superman-Ausstellungen werden sehr viele Besucher anziehen, Hägar und Wickie für die jungen Besucher sorgen, ebenso die Ausstellung über die Ducks in Deutschland. Auch Ralf König wird viele Besucher interessieren. Und daneben gibt es eben auch Wissenswertes und - nicht zu vergessen - Robert Crumb, sowohl in der Ausstellung als auch in Echt. Ein Ausstellungsprogramm das sich wirklich sehen lassen kann.

Wir freuen uns auf das Comicfestival 2013.


Daten dieses Berichts
Bericht vom: 22.02.2013 - 11:03
Kategorie: Tagebuch
Autor dieses Berichts: Bernd Glasstetter
«« Der vorhergehende Bericht
Die Ausstellungen 2013 - Teil 1
Der nächste Bericht »»
Das Programm - Teil 1