SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 20.620 Checklistenprodukte.
Alle Checklistenprodukte anzeigen...
News Vorschauen Checkliste Gesammelte Leseproben Selbst News eintragen

Die gläsernen Schwerter 1 - Yama
Hier klicken, um das Cover von Die glae~sernen Schwerter 1 - Yama  zu vergrößern Die Welt dreht sich im Licht einer sterbenden Sonne, der Untergang allen Lebens scheint besiegelt. Da entpuppt sich das junge Mädchen Yama als Hüterin einer Kraft, mit der man das Tor zu einer anderen, neuen Welt öffnen kann. Doch dafür muss sie vier gläserne Schwerter vereinen, von denen es heißt, sie seien einst an vier Orten des Planeten vom Himmel gefallen. Yama hat keine Wahl, sie muss diese gefährliche, diese völlig unmögliche Mission erfüllen, denn das Schicksal ihrer ganzen Welt steht auf dem Spiel. Sylviane Corgiat (Story) und Laura Zuccheri (Zeichnungen) erwecken eine farbige, aufregend frische Fantasy-Welt zum Leben, in der es von bizarren Geschöpfen nur so wimmelt.

Dieser Titel ist bereits erschienen und im Handel erhältlich!
Erscheinungsdatum: 15.08.2011
Preis Deutschland: 13,80 €
ISBN: 978-3-868-69319-5
Seiten: 56
Kategorie: Alben
Hits: 1363
Hersteller: © 2011 Splitter Verlag
Rezension zum Produkt: Rezension zu Die gläsernen Schwerter 1 - Yama
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Die Rezensionen unserer Leser
Unser Leser Fumetto schreibt dazu:Note: 4
Fließband-Fantasy in schönen Bildern
Dieser Comic ist hell und freundlich und leider auch ganz harmlos. Die Geschichte kennt jeder irgendwoher: Ein kleines Mädchen muss mitansehen, wie sein Vater vom Mob getötet und seine Mutter als Lustsklavin entführt wird. Dafür schwört sie Rache. Zufällig trifft sie auf der Flucht einen Einsiedler, der einstmals der zweite General im Reich war. Dieser Einsiedler (der aussieht wie eine Mischung aus Mel Gibson und Doc Martin) ist auch gleich bereit, sie zur Kämpferin auszubilden. Die Ausbildung geht mehrere Jahre, bis das Mädchen - Yama heißt sie - erwachsen ist und nun endlich die lange geplante Rache vollziehen kann. Dazu holt sie sich eines der vier gläsernen Schwerter, die vom Himmel gefallen sind, und zieht los in die Stadt Karelane.
Viel mehr als das passiert nicht. Keine der Figuren reflektiert ihr Handeln. Alle sind sie einfach nur Ausführende einer aus Klischees und sonstigem Fantasy-Plunder zusammengekleisterten Handlung. Yama, die Heldin dieses ersten Bandes, bleibt ganz blass; aber was soll man auch anderes erwarten von einem Mädchen, das ohne gleichaltrige Freunde heranwächst, sich, wie es ausdrücklich heißt, nur zum Kämpfen motivieren kann und erklärtermaßen mit Büchern, also Bildung, nichts anzufangen weiß? Gut, denke ich mir, dann wird diese weibliche Kampfmaschine, diese Fantasy-Amazone mit den süßen Manga-Augen irgendwann am Ziel angelangt sein und dem Erzbösewicht Orland ihr gläsernes Schwert ins Herz rammen. Die Frage ist nur, wann das geschieht und ob man sich bis dahin noch so sehr langweilen muss wie bei der Lektüre dieses weder spannenden noch intellektuell besonders herausfordernden ersten Bandes.
Was den Comic aus der Masse gleichartiger Fließbandprodukte heraushebt, sind die Zeichnungen von Laura Zuccheri - wenn auch nicht ohne Abstriche. Sicher, sie ist eine fantastische Landschaftsmalerin (ihre Figuren und aus Kino und Fernsehen kopierten Gesichter sind jedoch Geschmackssache), aber die Opulenz ihrer Bilder unterstreicht - natürlich ungewollt - je länger desto mehr die Armut der der Geschichte. Schade. Ihr Debüt hätte mit einer besseren Szenaristin sicherlich zum Ereignis werden können. So aber bleibt es irgendwo im Mittelmaß hängen und wird schon bald vergessen sein.


Ihr könnt hier in unserer Checkliste nach bestimmten Titeln suchen. Gebt dazu den Suchbegriff ein und klickt auf Suchen. Die Suche wird nur im Titel der Comics durchgeführt:

Suche