Dokumentation als Geste. Probleme des dokumentarischen Comic am Beispiel von Joe Sacco

Vortrag von Prof. Dr. Jörn Ahrens (Gießen)

Der Vortrag geht von der These aus, dass der Comic als Medium Nicht-Fiktionales per definitionem unmöglich macht. Wenn heute davon die Rede ist, das Fiktionale sei zum Authentischen geworden, hat der Comic diese Tendenz medienhistorisch früh ausbuchstabiert. Geschuldet ist dies seiner Formensprache, der es weder gelingt, Nicht-Fiktionales abzubilden, noch die Illusion zu schaffen, dies sei der Fall. Am Beispiel von Joe Saccos Comic-Reportagen über den Krieg in Ex-Jugoslawien wird der Vortrag dem Spannungsverhältnis zwischen auf Dokumentation abstellender Reportage und dem ihr eingeschriebenen Gehalt an Fiktion und Wahrheitsanspruch nachgehen.

Moderation: Dr. Clemens Heydenreich

präsentiert von der Gesellschaft für Comicforschung (ComFor e.V.)